WARUM SOLL ICH MEIN KIND TESTEN LASSEN?

Warum ist es sinnvoll, eine Früherkennungsuntersuchung für ein Typ- 1-Diabetes-Risiko durchzuführen?

Typ-1-Diabetes ist eine relativ häufige Stoffwechselerkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Sie entsteht durch einen Mangel an Insulin. Insulin hat die Aufgabe, Zucker vom Blut in die Körperzellen zu transportieren. Kinder mit Typ-1-Diabetes müssen deshalb lebenslang mit Insulin behandelt werden. Das Problem bei Typ-1-Diabetes ist, dass man ihn meist erst erkennt, wenn es bereits zu schwerwiegenden und zum Teil auch lebensbedrohlichen Anzeichen gekommen ist. Wenn Kinder mit einem Typ-1-Diabetes-Risiko hingegen früh erkannt werden, können Komplikationen und möglicherweise auch das Auftreten von Typ-1-Diabetes verhindert werden. Typ-1-Diabetes tritt vor allem dann auf, wenn erhöhtes genetisches Risiko vorliegt. Die meisten Kinder, die diese Genvarianten tragen und an Diabetes erkranken, haben keine Verwandten mit Typ-1-Diabetes. Das heißt, die Erkrankung kann jeden treffen. In unserer Früherkennungsuntersuchung wird getestet, ob Ihr Kind ein erhöhtes Typ-1-Diabetes-Risiko aufweist. Bei etwa 1 % oder 10 von 1000 Kindern in Deutschland ist dies der Fall.

 

6+ gute Gründe, warum Sie an der Freder1k-Studie teilnehmen sollten

  • Die Freder1k-Studie untersucht Ihr Kind auf ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes, die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter.
  • Die Freder1k-Studie erkennt unter 100 Kindern das eine Kind mit erhöhtem Risiko für Typ-1-Diabetes.
  • Die Freder1k-Studie ermöglicht es betroffenen Familien mit Ihrem Kind an Präventionsstudien teilzunehmen, die das Auftreten von Typ-1-Diabetes verhindern sollen.
  • Die Freder1k-Studie hilft Kindern mit einem erhöhten Risiko mittels Folgeuntersuchungen zwischen 2 und 5 Jahren einen entstehenden Typ-1-Diabetes früh zu erkennen.
  • Die Freder1k-Studie hilft den betroffenen Familien durch umfangreiche Beratung.
  • Die Freder1k-Studie hilft betroffenen Familien, mögliche Ängste und Unsicherheiten über Typ-1-Diabetes zu mindern.