Neue Präventionsstudie SINT1A

Teilnehmen können Kinder bis zum Alter von sechs Wochen

mit einem erhöhten Risiko für Typ-1-Diabetes.

Ziel der Studie ist es, die Entstehung von

Typ-​1-Diabetes zu verhindern.

Neuer TV-Beitrag

Institut für Diabetesforschung bei ARD "W wie Wissen".

Die ARD widmet sich in der Sendung "W wie Wissen" dem Thema

"Früherkennung von Typ-1-Diabetes bei Kindern".

Sehen Sie sich hier den TV-Beitrag an.

 

 

 

WIR FORSCHEN. WIR ENTWICKELN. WIR KÄMPFEN.

FÜR EINE WELT OHNE TYP-1-DIABETES.

 

© Helmholtz Zentrum München / Jörg Simanowski (Markenfotografie)

Die Globale Plattform zur Prävention des Autoimmunen Diabetes (GPPAD) ist ein Zusammenschluss mehrerer akademischer Forschungseinrichtungen und Kliniken in Europa und wurde im Jahr 2015 initiiert. GPPAD hat sich zum Ziel gesetzt, eine internationale Infrastruktur für Studien zur Vorbeugung der Entstehung von Typ-1-Diabetes zu etablieren.

 

Insgesamt

GPPAD-Standorte in fünf Ländern kämpfen für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Wir bieten in Belgien, Deutschland, Großbritannien, Polen und Schweden Studien zur Früherkennung eines erhöhten genetischen Risikos für Typ-1-Diabetes und zur Prävention der Erkrankung an.

Die Teilnahme an unseren Studien ist kostenlos und freiwillig.

 

Erfahren Sie hier mehr über unsere Studien

Erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes: Früh erkennen 

Freder1k: Früherkennung für Neugeborene (bis 7 Tage)

 

Mehr als

Säuglinge wurden im Rahmen der Freder1k-Studie auf ein erhöhtes Risiko getestet

Studie zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes Autoimmunität

SINT1A: für Säuglinge bis zum Alter von 6 Wochen mit erhöhtem Typ-1-Diabetesrisiko

 

Insgesamt

Kinder nehmen bereits an unserer SINT1A-Präventionsstudie teil

Präventionsstudie für Babys mit erhöhtem Typ-1-Diabetesrisiko

POInT: für Babys mit erhöhtem genetischen
Risiko im Alter von 4 bis 7 Monaten

 

Insgesamt

Kinder nehmen aktuell an unserer POInT-Präventionsstudie teil

Secured By miniOrange